Kieler Forschungswerkstatt

Nachdem wir durch Stau mit viel Verspätung im Ozeanlabor der Kieler Forschungswerkstatt ankamen, startete der Workshop "Plastik-Tag" nach einer kurzen Einführung der Laborleiterin Frau Kruse mit einem Vortrag von Herrn Kiessling über die weltweite Problematik des Plastikmülls. Neben bekannten wurden auch viele neue Aspekte angesprochen.

Als erstes wurde Mikroplastik aus Kosmetika und Fasern von Fleecepullis unter dem Mikroskop untersucht.


Leider war die Zeit knapp und jede Schülergruppe konnte nur an einer Station arbeiten. Die vier Stationen wurden von dem fünfköpfigen Team des Ozean-Labors betreut.

In der ersten Station wurde Mikroplastik in Sedimentproben aus Norwegen, der Ostsee und von den Osterinseln wissenschaftlich untersucht. Das Mikroplastik wurde quantifiziert und unter einem Mikroskop untersucht.


An der zweiten Station wurden Biokunststoffe synthetisiert und auf deren Nachhaltigkeit untersucht.


Die Schülerinnen und Schüler erstellten in der dritten Station einen Stop-Motion-Film zum Thema "Plastikmüll im Ozean".


In der letzten Station setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Recyclingsystem auseinander und führten dazu Versuche durch.